Logo
Bayerische Forschungsallianz GmbH (BayFOR)
Partner in der bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur sowie Partner im Enterprise Europe Network
Prinzregentenstraße 52
80538 München
Tel.: 089/9901 888 0
Fax: 089/9901 888 29

Kontakt

  • Ass. jur. Martin Reichel
    Geschäftsführer
    Tel.: +49 (0) 89 9901 888-0
    Fax: +49 (0) 89 9901 888-29

Bayerische Forschungsallianz GmbH (BayFOR)
Partner in der bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur sowie Partner im Enterprise Europe Network

Organisation Zielgruppen Leistungsangebot
 

Organisation

Aufgaben und Ziele

Die Bayerische Forschungsallianz GmbH (BayFOR) ist eine Gesellschaft zur Förderung des Wissenschafts- und Innovationsstandortes Bayern im Forschungsraum Europa. Sie wurde Ende 2006 auf Initiative der bayerischen Hochschulen (Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften) gegründet, um ihre Vernetzung auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene zu stärken und sie gleichzeitig auf die Anforderungen der europäischen Forschungs- und Innovationsförderung vorzubereiten. Dafür begleitet und berät die BayFOR bayerische Wissenschaftler und Akteure aus der Wirtschaft im Wettbewerb um regionale, nationale und europäische Mittel für Forschung und Innovation. Die BayFOR ist eine Partner-Organsation in der bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur (https://www.forschung-innovation-bayern.de/).

Geschäftsbereiche

Das EU-Förderzentrum der BayFOR vernetzt bayerische Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft auf europäischer Ebene und unterstützt sie bei der Einwerbung von europäischen Mitteln für Forschung und Innovation. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem aktuellen Forschungsrahmenprogramm der EU (Horizon 2020) und dem künftigen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "Horizon Europe". Zu diesem Zweck bieten wissenschaftliche Referenten fachspezifische Informationen, strategische Beratung und aktive Unterstützung bei der Projektanbahnung, dem Aufbau von internationalen Forschungskonsortien und der Antragstellung. Im Falle einer erfolgreichen Evaluierung unterstützt die BayFOR bei der Vertragsvorbereitung und der Projektimplementierung und übernimmt gegebenenfalls bei in Bayern koordinierten Projekten das Projektmanagement. Zu den thematischen Schwerpunkten gehören: Lebenswissenschaften, Medizin, Informations- & Kommunikationstechnologien, Nanowissenschaften, Neue Materialien und Produktion, Umwelt, Energie und Bioökonomie, Verkehr und Luftfahrt, Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften sowie Sicherheitsforschung.

Darüber hinaus vertritt das EU-Verbindungsbüro in Brüssel die Interessen der bayerischen Akteure auf europäischer Ebene. Es stärkt ihre Sichtbarkeit und ist ihr Kontaktvermittler zu den europäischen Institutionen. Ziel ist ferner, die Beteiligung von bayerischen Unternehmen - insbesondere KMU - an Förderprogrammen zu erhöhen. Im Beratungsnetzwerk für KMU "Enterprise Europe Network" (EEN) fungiert die BayFOR zudem als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Darüber hinaus koordiniert die BayFOR die gemeinsamen Aktivitäten der Bayerischen Forschungsverbünde und unterstützt ihre Vernetzung auf europäischer Ebene.

Schließlich begleitet die Wissenschaftliche Koordinierungsstelle Bayern-Québec / Alberta / International sowie Bayern-Israel in der BayFOR bi- und multilaterale Forschungs- und Innovationsprojekte aus diesen Regionen.

Arbeitsschwerpunkte

  • Interessenvertretung bei politischen Gremien der EU
  • Ausschreibungen und öffentliches Auftragswesen in der EU
  • KMU- und Innovationsförderung der EU
  • Forschungs- und Technologieförderung der EU
  • Grenzüberschreitender Technologie-Transfer und Technologie-Kooperationen

Netzwerke

  • Enterprise Europe Network (EEN)
  • Forschungs- und Transfermanagement e.V.
 

Zielgruppen

Privatwirtschaftlicher Sektor

Nach Art

  • Handwerk
  • Landwirtschaft
  • Industrie / Produzierendes Gewerbe
  • HighTech- und Software-Unternehmen
  • Dienstleistungssektor
  • Verbände der Privatwirtschaft

Nach Größe

  • Kleine und mittlere Unternehmen bis 249 Mitarbeiter
Öffentlicher und privater Sektor
  • Universitäre Forschungseinrichtungen
  • Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften
  • Behörden, Nachgeordnete Behörden, Kammern, Zentren

Branchen- und Technologieschwerpunkte

  • Agrar- und Forstwirtschaft
  • Audiovisuelle Industrie
  • Automatisierung und Meßtechnik
  • Automobilzulieferer
  • Bauwirtschaft
  • Bekleidung und Textil
  • Bio- und Gentechnologie
  • Chemie und Pharma
  • Elektrotechnik und Elektronik
  • Energietechnik
  • Ernährung
  • Holz und Kunststoff
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Keramik
  • Laser und Optik
  • Lebensmittelwirtschaft
  • Maschinenbau
  • Medizintechnik
  • Metallverarbeitung
  • Mikrosystemtechnik, physikal. Technik
  • Neue Werkstoffe
  • Transport und Verkehr
  • Umwelttechnik
 

Leistungsangebot nach Themenfeldern

Interessenvertretung bei politischen Gremien der EU
  • Frühzeitige Positionierung von relevanten Forschungsthemen in den Entscheidungsprozess der europäischen Förderpolitik
  • "Direkter Draht" zu den europäischen Institutionen
  • Persönliche Kontaktvermittlung zu Vertretern im Rat, in der Kommission und im Parlament
Ausschreibungen und öffentliches Auftragswesen in der EU

Gezielte Informationen für Wissenschaftler und Unternehmen

  • insbesondere zum laufenden Rahmenprogramm "Horizon 2020" sowie dem zukünftigen Programm für Forschung und Entwicklung "Horizon Europe"
  • zu INTERREG-Programmen
  • sowie zu grenzüberschreitenden Fördermöglichkeiten für Forschungs- und Innovationsprojekte
  • Informationen zu LIFE+, europäisches Programm für den Natur- und Umweltschutz, Interreg Alpine Space und Danube Transnational Programme
KMU- und Innovationsförderung der EU
  • Vermittlung von Kontakten und Vernetzung zwischen Hochschulen und KMU
  • Spezifische Information zu Beteiligungsmöglichkeiten von KMU in Horizon 2020 sowie im zukünftigen Programm für Forschung und Entwicklung Horizon Europe
  • Bedarfsgerechte Hilfestellung bei der Ausarbeitung von Förderanträgen
  • Partnersuche für internationale Konsortien über das Enterprise Europe Network sowie das eigene Netzwerk
Forschungs- und Technologieförderung der EU
  • Aufbereiten von Informationen nach spezifischen Interessen
  • Strategische Beratung hinsichtlich Vereinbarkeit der Projektidee mit den Ausschreibungen
  • Vernetzung potenzieller Antragsteller aus unterschiedlichen Themengebieten für eine effiziente Beteiligung an forschungsrelevanten EU-Programmen
  • Unterstützung von Wissenschaftlern und KMU von der Idee über die Antragstellung bis hin zur Einreichung des Projektantrags
  • Organisation von Fachveranstaltungen zu ausschreibungsrelevanten Themen für Wissenschaft und Wirtschaft

 

Grenzüberschreitender Technologie-Transfer und Technologie-Kooperationen
  • Vermittlung von Kontakten über das Enterprise Europe Network
  • Technologietransfer über Partnerorganisationen der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur (www.bayfia.de)